Codein

Was ist Codein? Codein ist ein Opiat und gehört aufgrund seiner morphinartigen Eigenschaften zur Gruppe der Opioide. Zur dieser Gruppe zählen außerdem Wirkstoffe wie Morphin, Methadon, Fentanyl, Oxycodon, Tramadol und Tilidin. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Codein zählen Müdigkeit, Verstopfungen und Kopfschmerzen. Zu Beginn nach der Einnahme kann es außerdem zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Seltene Nebenwirkungen sind Juckreiz, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Ohrgeräusche und Kurzatmigkeit. … Weiterlesen

Substanzinformationen zur Droge Heroin

Heroin ist ein halbsynthetisches, stark analgetisches (schmerzstillendes) Opioid mit einem sehr hohen Abhängigkeitspotential bei jeder Konsumform. Ausgangssubstanz ist dabei das Morphin. Gewonnen wird Morphin als Extrakt aus Rohopium, dem getrockneten Milchsaft aus den Samenkapseln des Schlafmohns. Heroin ist deutlich stärker fettlöslich als Morphin und gelangt daher rasch ins Gehirn. Die Wirkung von Heroin hält bei … Weiterlesen

Informationen zur Substanz Benzodiazepine

Als Benzodiazepine bezeichnet man eine Gruppe von Arzneimittelwirkstoffen, die als Entspannungs- und Beruhigungsmittel oder als Schlafmittel verabreicht werden. Einige Konsumenten_Innen von aufputschenden oder psychedelischen Drogen (XTC, Speed, LSD, Pilze…) nutzen „Benzos“ um wieder „runterzukommen“. Die Einnahme von Benzos kann allerdings zu schwerwiegenden Wechselwirkungen mit den vorher konsumierten Drogen führen. Zu den Benzodiazepinen gehören Wirkstoffe wie … Weiterlesen

Mischkonsum

Mit Mischkonsum ist im Folgenden das zeitgleiche Überlappen der Wirkspektren von mindestens zwei Substanzen gemeint. Mischkonsum mit Ecstasy Ecstasy und Alkohol:Leber und Nieren sind stark belastet, trocknet zusätzlich aus und erhöht die Gefahr von Kreislaufproblemen und einer Hyperthermie (Überhitzung). Alkohol erhöht den Blutspiegel von Ecstasy und verlängert somit die euphorische Phase des Ecstasy-Konsums. Ecstasy mindert die … Weiterlesen

Ephedrin

Synthetisch hergestellt ist Ephedrin in unseren Breitengraden in einigen Asthma und Hustenmitteln ebenso enthalten wie aufgrund seiner appetitzügelnden und fettverbrennenden Wirkung in Schlankheitsmitteln und Präparaten für Bodybuilder. Ephedra ist hierzulande auch auf pflanzlicher Basis (Kapseln) oder zusammen mit anderen Substanzen wie Guarana oder Koffein als „Herbal XTC“ oder „Herbal Energizer“ erhältlich. Ephedrin aus der Ephedra-Pflanze, … Weiterlesen

Salvia Divinorum

Salvia Divinorum ist auch als Wahrsagesalbei oder Zaubersalbei bekannt. Der psychoaktive Hauptwirkstoff der Pflanze ist Salvinorin A. Der Wirkstoffgehalt in den Blättern kann starken Schwankungen unterliegen. So kann die Wirkung bei einigen Pflanzenarten bis zu 5 mal stärker sein als bei anderen „verwandten“ Salvia Sorten. Salvia Divinorum kann geraucht werden oder die Blätter können frisch … Weiterlesen

Pilze

Die Wirkstoffe Psilocybin und Psilocin (bei frischen Pilzen) sind z.B. in Psilocybe Cubensis („Kubaner“), Psilocybe Cyanescens („Hawaiianer“), Psilocybe Mexicana („Mexikaner“) und den auch auf deutschen Kuhwiesen wachsenden Psilocybe Semilanceata („Psilos“, spitzkegliger Kahlkopf) vorhanden. Die Pilze gehören zu der Stoffgruppe der Halluzinogene/Psychedelika. Der Wirkstoffgehalt unterliegt bei Pilzen relativ starken Schwankungen, weshalb Du mit der Dosierung vorsichtig … Weiterlesen

Nachtschattengewächse

Von Nachtschattengewächsen gibt es über 2000 verschiedene Arten, unter anderem z.B. Kartoffeln und Tomaten. Auch berauschend und halluzinogen wirkende Pflanzen zählen zu den Nachtschattengewächsen. Im Folgenden geht es hier um die auch zu den biogenen Drogen oder Naturdrogen/Nachtschattendrogen gehörenden Pflanzen Stechapfel, Engelstrompete, Bilsenkraut, Tollkirsche und Alraune. Die Pflanzen können geraucht, gegessen oder als Tee getrunken werden. Auch … Weiterlesen

Informationen zum Thema DMT

DMT ist ein natürliches Psychedelika, welches sowohl im Menschen als auch in Tieren und Pflanzen vorkommt. DMT gibts es sowohl als Pulver, Harz oder auch als teerige Masse auf dem Schwarzmarkt. Es kann geraucht, geschnupft oder auch geschluckt konsumiert werden. Sehr selten wird es auch intravenös konsumiert. Geschluckt ist es nur in Verbindung mit MAO-Hemmern (z.B. Harmin) wirksam. … Weiterlesen